Gesundheit verbessern mithilfe von ANWIMED®

 Allergien     Unverträglichkeiten     Immunsystem

Andreas Wildförster
– Gründer und Inhaber von ANWIMED®

Kennen Sie das auch: im Frühjahr tränen die Augen und Sie müssen ständig niesen? Ihre Nachbarn haben einen neuen Hund, aber Sie können nicht mehr zu Besuch kommen, da Sie an einer Tierallergie leiden? Oder haben Sie eine Laktoseintoleranz, die Sie immer wieder belastet?

Oft bilden sich auch Kreuzallergien. Vielleicht sind Sie Pollen-Allergiker und vertragen teilweise Obst und Gemüse nicht mehr. Das senkt die Lebensqualität. Sie möchten nicht ständig darüber nachdenken, was Sie essen dürfen und können, ob Sie mit den Kindern im Garten oder lieber drinnen spielen sollten.

Seit mehr als 30 Jahren helfe ich Menschen wie Ihnen dabei, mehr Lebensqualität zu erreichen und die Allergien und Unverträglichkeiten zu lindern. Dies tue ich nicht nur in den Regionen Euskirchen, Aachen und Köln-Bonn, sondern in ganz Deutschland. Meine Erfahrung mit meinen Patienten hat mir gezeigt, dass es wichtig ist an der Basis – dem Immunsystem – anzusetzen. Bei mir finden Sie Hilfe zur Selbsthilfe für Ihre Gesundheit und einen kompetenten Ansprechpartner rund um das Thema Allergien, Unverträglichkeiten und ein optimal-arbeitendes Immunsystem!

Der Mensch als Faß powered by ANWIMED

Hilfe zur Selbsthilfe bei Allergien, Unverträglichkeiten

und einem schwachen oder gestörten Immunsystem

Finden Sie im ANWIMED-Blog weitere nützliche Tipps

 

Sie haben als Allergiker bestimmt schon viel ausprobiert. Oft wundert man sich auch, warum man ständig krank ist – andere Arbeitskollegen sind nie krank.

Beides hat meist denselben Ursprung: ein schwaches oder gestörtes Immunsystem und ein Körper außerhalb seines Gleichgewichtes. Durch meine jahrzehntelange Heilpraktiker-Tätigkeit kann ich Ihnen helfen, ein stärkeres und optimales Immunsystem zu bekommen. Damit Sie sich auch selbst helfen können, finden Sie im ANWIMED-Blog viele Tipps rund um Allergien, Intoleranzen und ein starkes Immunsystem.

Sie haben noch Fragen? Dann schreiben Sie mir und ich helfe Ihnen persönlich zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden.

5 Fragen und 5 Antworten

 

Was ist der Unterschied zwischen Allergien, Pseudoallergien, Intoleranzen und Unverträglichkeiten?

Eine Allergie ist eine Reaktion vom Immunsystem des Körpers auf Fremdstoffe (z.B. Allergene). Der Körper reagiert mit Entzündungszeichen wie Rötung, Juckreiz und Schwellung, aber auch u.U. Atemnot und Blutdruckabfall. Eine echte allergische Reaktion ist dosisunabhängig.

Mittlerweile geht man davon aus, dass es allein in Deutschland etwas über 30 Millionen Menschen gibt, die zumindest zeitweise unter Allergien oder Unverträglichkeiten leiden. Die Zahl ist in den letzten 25 Jahren erheblich angestiegen, hat sich aber jetzt – auf hohem Niveau – etwas stabilisiert. Am häufigsten von Beschwerden ist die Gruppe der Pollenallergiker betroffen.

Heute wird die „Diagnose“ Allergie gekoppelt an das Vorhandensein von Antikörpern im Blut.

Pseudoallergien ähneln von den Symptomen her der echten Allergie, allerdings ohne Beteiligung des Immunsystems in Form einer Antikörperbildung. Die Pseudoallergie ist im Gegensatz zur echten Allergie dosisabhängig und kann schon beim Erstkontakt auftreten. Auslöser von Pseudoallergien können u.a. Konservierungsstoffe, Röntgenkontrastmittel oder Schmerzmittel sein.

Eine Intoleranz ist ein Stoffwechseldefekt. Hierbei kommt es auch zu allergieähnlichen Symptomen, allerdings auf Grund von einem Enzymmangel. Die Intoleranz ist dosisabhängig und findet ohne Beteiligung des Immunsystems statt. Beispiele hierfür wären die Laktose-Intoleranz, Histamin-Intoleranz und die Fruktose-Intoleranz, die eine Sonderform darstellt, genauso wie die Gluten-Intoleranz.

Unverträglichkeit ist der Sammelbegriff für alle vorgenannten Formen, die allergieähnliche Symptome auslösen, zumindest so lange, bis eine klare Diagnose gestellt wurde. Manchmal kann gar keine klare Diagnose gestellt werden. Der Begriff der Unverträglichkeiten wird auch manchmal bei toxischen Reaktionen wie Vergiftungen benutzt.

Wieso wird man aus naturheilkundlicher Sichtweise überhaupt krank?

Wir stellen uns den Menschen wie ein Fass vor. Und in dieses Fass kommen schon mit der Geburt die ersten Belastungen rein (z.B. der Geburtsstress), dann kommt es zum ersten Kontakt mit der Außenwelt, dann den ersten Kontakt mit Medikamenten und Impfstoffen, dann geht es weiter mit dem ersten Kontakt mit Nahrungsmitteln und dem ersten Kontakt mit Erregern, also Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten, dann der erste Kontakt mit chemischen Stoffen und Schwermetallen und nicht zu vergessen die ständige Belastung durch Elektrosmog in weitestem Sinne sowie evtl. einer geopathischen Belastung des Schlafplatzes und irgendwann auch gibt es die ersten Narben (wobei der Bauchnabel auch eine Narbe ist, die man schon von Geburt an hat), die ebenfalls zu Störfeldern werden können. Und allen diesen Erstbelastungen folgen im Regelfall aus den gleichen Gruppen Folgebelastungen.

Der Mensch als ein Fass dargestellt. In dem zu viele Belastungen, dass Fass zum überlaufen bringen können. Beispiel Reaktionen sind Allergien, etc.

Aber keine Angst! Wenn die Belastungen in „dosierter“ Form auftreten und wenn die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane energetisch gut arbeiten und der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt ist, dann kann der Körper mit den alltäglichen Belastungen selber fertig werden und das Fass wird täglich soweit geleert, dass es nicht „überläuft“. Wenn dies aber nicht der Fall ist, dann füllt sich das Fass langsam immer weiter und irgendwann bringt eine banale Belastung das Fass zu Überlaufen und man wird krank. Das heißt also, dass wir es zu einem gewissen Teil selbst in der Hand haben, ob wir erkranken oder nicht. Hierzu, und dies ist mein großes Anliegen, möchte ich meine Erfahrungen aus über 30 Jahren Tätigkeit als Heilpraktiker ohne Abstriche und ohne Einschränkungen an sie weitergeben.

Schauen wir uns doch einmal die aktuelle Corona-Situation an. Wir hören von der Politik und den vielen Wissenschaftler nur, was wir nicht machen sollen und dürfen. Aber keiner, wirklich keiner der in den öffentlichen Medien auftritt sagt, was man für sich selbst tun kann, um erst gar nicht infiziert zu werden und krank zu werden, weil das Immunsystem stark genug ist, sich selbst und richtig zu wehren. Es gibt aber auch hier in Deutschland und auch weltweit eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ärzten, die dies genauso sehen wie ich – Gott sei Dank!

Wie sieht das Krankwerden aus naturheilkundlicher Sicht denn jetzt speziell bei Allergien und Unverträglichkeiten aus?

Warum man zum Allergiker wird, ist nicht einheitlich zu erklären. Es gibt verschiedene Denkansätze (zumindest mehr als aus rein schulmedizinischer Sicht). In einem sind sich alle einig, nämlich dass es eine genetische Komponente geben muss.

Das vorgenannte Beispiel mit dem „Fass“ Mensch gilt auch uneingeschränkt bei Allergien. Hinzu kommen zwei Denkansätze, die zwar hauptsächlich auf Neurodermitis bezogen waren (Neurodermitis ist aus unserer Sichtweise zu 90 % allergisch bedingt), aber auch auf alle anderen Allergien und Unverträglichkeiten anzuwenden ist.

Dr. med. Peter Schumacher, der Chefarzt einer Kinderklinik in Innsbruck war und sich später privatärztlich niedergelassen hatte, glaubt, dass der zu frühe Kontakt der Darmschleimhaut des Säuglings mit Kuhmilch, Weizen und/oder Hühnereiweiß, die Grundlage bildet, um im späteren Leben unter Umständen zum Allergiker zu werden. Das Immunsystem des Säuglings ist zu dem Zeitpunkt noch nicht in der Lage, die Substanzen richtig zu erkennen und zu „verarbeiten“ und das Immunsystem wird hier schon fehlgeschaltet.

Dr. Gerhard Rummel, Allgemeinmediziner aus Rheinstetten bei Karlsruhe, hat eine etwas andere These aufgestellt. Er glaubt, dass es in frühen Kindertagen, durch unglückliche Umstände zu einer Überlastung des Immunsystems kommt (das Fass wird voll und läuft über). Ein Beispiel: Der Säugling ist geimpft worden und dann fährt ein Elternteil mit dem Säugling im Kinderwagen spazieren und es kommen die ersten Polleninformationen auf die Nasenschleimhaut des Säuglings. Da das Immunsystem aber noch mit der „Abarbeitung“ der Impfung beschäftigt ist (und gegen mehr Krankheiten, gegen die geimpft wird, umso mehr ist das Immunsystem beschäftigt) kommt jetzt mit den Pollen wieder eine neue und unbekannte Substanz in den Körper und das Immunsystem ist irritiert und überfordert. Und dies ist der Grund, warum später das Immunsystem nicht mehr immer zwischen gefährlich und nicht gefährlich unterscheiden kann und dann auf im Regelfall harmlose Substanzen überschießend reagiert. Dies lässt sich mit allen möglichen Kombinationen fortsetzen (Pollen mit Erkältungsviren, Pollen mit Bakterien, Impfungen mit Bakterien usw.).

Sind nur die Belastungen in dem „Fass“ Mensch Ursache für das Krankwerden?

Im Prinzip „ja“.

Aber es führen trotzdem auch noch andere Faktoren dazu, dass man krank wird. Ein wichtiger Punkt ist die Ernährung. Ich führe zwar einerseits durch das Essen auch sehr viel Schädliches zu (vieles aus der Landwirtschaft, was „gespritzt“ wurde, die ganzen Nahrungsmittelzusatzstoffe, meist erkennbar an den E-Nummern), aber, und dies ist ein nicht zu vernachlässigender Punkt, durch verarbeitete Nahrungsmittel und durch teilweise recht einseitige Ernährung werden dem Körper zu wenig Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente usw. zugeführt. Diese Substanzen sind aber für das Funktionieren der Entgiftungsorgane und des Immunsystems ungemein wichtig. Auch andere Funktionssysteme des Körpers wie z.B. das Herz-Kreislaufsystem, das Nervensystem, der Bewegungsapparat, die Sinnesorgane, brauchen diese Substanzen.

Welche wichtigen Bereiche soll ich als Allergiker oder als gesundheitsbewusster Mensch immer im Auge behalten, um meine Allergien zu reduzieren oder erst gar keine zu bekommen?
  1. Stärken Sie Ihr Immunsystem

 

  1. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane (Leber, Niere, Lymphe, Darm) leistungsfähig bleiben.

 

  1. Vermeiden oder reduzieren Sie, so weit dies möglich ist, Umwelteinflüsse, die das Immunsystem belasten.

 

Ganz wichtig!!! Alle diese 3 Bereiche können Sie selbst in die Hand nehmen!!!

Das Ausleiten von vorhandenen Belastungen können Sie nicht immer alleine ohne Therapie einer Ärztin/eines Arztes bzw. einer Heilpraktikerin/eines Heilpraktikers durchführen (z.B. die BICOM® Bioresonanztherapie). Aber die begleitenden Therapien (siehe 1-3) können Sie fast immer selbst durchführen.

Und unser Ziel ist es, Sie in die Lage zu versetzten, dass Sie viele Maßnahmen selbst durchführen können.

Wir helfen Ihnen dabei und unterstützen Sie.

Achtung: Ich suche über ANWIMED®keine Patientinnen oder Patienten für meine Praxis! Ich führe keine Therapien durch! Bitte keine Anfragen wegen Terminen!

Ich berate (nicht therapiere) Sie auch individuell über Telefon, E-Mail oder ggf. auch Videoschaltung gegen ein Beratungshonorar. Kurze Anfragen über E-Mail beantworte ich kostenlos und helfe Ihnen ebenfalls kostenlos bei der Suche nach einer qualifizierten Therapeutin bzw. einem Therapeuten.

Für alle hier getroffenen Aussagen wird keine Haftung jedweder Art übernommen. Alle Aussagen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Sie ersetzen letztendlich nicht den Besuch einer Therapeutin bzw. eines Therapeuten.

Mein Geheimtipp

cellagon-kaufen-anwimed

– Ihre individuelle Beratung zu Cellagon –

Jeder von uns braucht zahlreiche Vital- und Bioaktivstoffe, wenn wir und unser Körper reibungslos funktionieren sollen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Wenn Sie Ihren Körper optimal mit allen Stoffen versorgen wollen, sollten Sie nicht auf Pulver und Pillen, sondern auf Konzentrate und Extrakte setzen. Die Konzentrate und Extrakte von Cellagon sind u.a. aus Obst, Gemüse und Kräutern im richtigen Mischungsverhältnis unter strengen Auflagen hergestellt worden. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile! 

Probieren Sie es aus und spüren Sie den Unterschied bei Ihrem Immunsystem! Dabei empfehle ich die Einnahme von Cellagon als Marathon und nicht als Sprint zu sehen. 

Besiege auch du deine Pollenallergie mithilfe des bewährten ANWIMED-Programms!

Erfahre mehr zu deinen Möglichkeiten deine Pollenallergie endlich in den Griff zu bekommen. Buche noch heute dein kostenfreies und unverbindliches Ersgespräch!

Mit-ANWIMED-deine-Pollenallergie-in-den-Griff-bekommen

Sie benötigen Hilfe oder haben Fragen?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir melden uns so schnell wie möglich zurück.

Wenden Sie sich an uns per Email:

mail@anwimed.de